Ashtanga Yoga: Kalorien-Killer mit Mental-Kick

Frau beim Ashtanga Yoga
Beim Ashtanga Yoga sind Körper und Geist intensiv gefordert. Foto: Pexels

Ashtanga Yoga (kurz: Ashtanga) gilt als der härteste Yoga-Stil. Er ist voller Dynamik und für den Körper sehr fordernd. Durch die schnellen Bewegungsabfolgen entwickeln die Sportler mit zunehmender Übung stahlharte Muskeln - und eine messerscharfe Konzentrationsfähigkeit.

Was ist Ashtanga Yoga?

Beim Ashtanga werden die Asanas (also die Yoga-Übungen) als Flows ausgeführt. Einzelne Übungen sind durch fließende Übergänge miteinander verbunden, so wie es beispielsweise vom "Sonnengruß" bekannt ist. Eine Herausforderung dabei: Obwohl die Positionen schnell gewechselt werden, müssen Atmung und Bewegung harmonisch bleiben.

Ashtanga ist eine weiterentwickelte Art des Hatha Yoga. Jeder Übende macht die vom Yoga-Lehrer gezeigten Abfolgen in seinem eigenen Atemrhythmus und Tempo. Der Bewegungsablauf ergibt sich dabei aus aufeinander aufbauenden Haltungen, die in einer festen Reihenfolge geübt und erlernt werden. Es handelt sich um eine Art Bewegungsmeditation und um eine Ur-Form der dynamischen Yoga-Arten. Geprägt und entwickelt wurde Ashtanga von Sri Pattabhi Jois im Yoga Research Institute.

 

Ashtanga-Yoga-Vorteile im Überblick

Durch die Synchronisation von Bewegung und Atem werden beim Ashtanga

  • Kraft,
  • Konzentrationsfähigkeit
  • und das Gleichgewichtsgefühl des Yogis geschult.

Aufgrund der großen Dynamik verbessern sich zudem

  • Ausdauer,
  • Beweglichkeit
  • und Kraft.

>> Daher ist Ashtanga ist ein wahrer Allrounder unter den Yoga-Arten!

Viele Sportler sagen, dass die Praktizierenden durch die intensive Körpererfahrung und die stetig wiederkehrende Ashtanga-Routine zu innerer Ruhe gelangen und Loslassen lernen.


Das Ashtanga-System (auch Mysore Ashtanga) besteht aus sechs definierten Serien, von denen meistens die erste in den Stunden gelehrt wird. Erst wenn eine Serie vollständig beherrscht wird, folgt die nächste. Da die Serien besonders anspruchsvoll sind, gibt es nur wenige Yogis, die über die zweite Serie hinauskommen.

 

Ashtanga-Yoga: Kalorienverbrauch wie beim Krafttraining

Ashtanga ist etwas intensiver als Hatha Yoga, außerdem liegt beim Hatha Yoga der Fokus eher auf Atemübungen (Pranayama) und Meditation. Der typische Ashtanga-Kurs besteht aus einer Abfolge von sechs unterschiedlichen Übungen, die im Schwierigkeitsgrad steigen. Der Yogastil ist generell athletisch und die Sportler sind dabei viel in Bewegung. Zudem sind viele kraftbasierte und anspruchsvolle Posen dabei, etwa Handstände oder Armbalancen, die sehr viele Kalorien verbrennen. Daher ist Ashtanga-Yoga besonders für das Abnehmen geeignet. Während einer Übungsstunde Ashtanga verbrennt der Körper zwischen 300 bis 500 Kalorien.

 

Ashtanga Yoga wird in vielen Studios auch als "Power Yoga" bezeichnet - allerdings handelt es sich um zwei unterschiedliche Stile (Power Yoga ist ein recht neuer Yogastil, der von Bryan Kest entwickelt worden ist). Ashtanga ist eine kraftvolle und dynamische Richtung, die optimal für alle ist, die sich einen hohen Kalorienverbrauch beim Yoga wünschen. Wie beim Vinyasa-Yoga wird der Bewegungsfluss mit der Atmung synchronisiert. Außerdem werden die Übungen stets in rascher Abfolge und ohne Pause ausgeführt, was den Kalorienverbrauch in die Höhe treibt. 

3 passende Yoga-Buch-Tipps

Es gibt einige gute Bücher, die sich mit Ashtanga Yoga und den Serien beschäftigen. Viele Asanas lassen sich mit Hilfe der Ratgeber zuhause üben. 

Für wen Ashtanga Yoga geeignet ist

Obwohl Ashtanga besonders schweißtreibend und anstrengend sein kann, ist es für Yoga-Anfänger und auch für Fortgeschrittene geeignet. Der Yoga-Lehrende gibt zwar eine genaue Abfolge der Asanas vor, in der Stunde übt jedoch jeder Sportler für sich allein in seinem Tempo und in der passenden Intensität - entweder schneller oder langsamer.

 
Ashtanga ist generell nichts für Sportmuffel, die mehr Wert auf Meditation und Entspannung legen. Sportler, die schon Hatha-Yoga-erprobt sind und Lust auf forderndes Ganzkörper-Yoga haben, kommen beim Ashtanga voll auf ihre Kosten. 


*In diesem Beitrag arbeite ich mit Affiliate-Links, um den Blog und meine Recherchen zu finanzieren. Wenn ihr über einen mit * gekennzeichneten Link ein Produkt kauft oder einen Service bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ob, wann und wo ihr euch für ein Produkt entscheidet, bleibt natürlich euch überlassen.