Familienkalender-App Looping im Check

Familienkalender-App Looping im Test
So sehen unsere Gruppen in der Familienkalender-App Looping aus.

Endlich alle Termine von gross und klein im Blick?

Plant ihr euren Familienalltag noch mit dem guten alten Wandkalender aus Papier, der irgendwo in der Küche hängt? Bisher haben wir das auch so gemacht, aber leider passt das nicht zu meinem Job - ich arbeite im Schichtdienst und kann nicht alle Dienste von Hand in den Familienkalender eintragen. Dafür ändert sich am Dienstplan einfach zu häufig etwas. Also habe ich eine Familienkalender-App gesucht, gefunden und getestet: die Looping-App. 

Familienkalender-App statt Wandkalender

Die App ist sowohl für Apple-User (wie meine Frau und mich) als auch für Android-Nutzer gratis, und auch innerhalb des Programms fallen keine Kosten an, soweit ich das überblicken kann. Wer die Looping-App installiert, muss sich zunächst kurz mit einigen persönlichen Daten anmelden und dann kann es losgehen.

 

Wie funktioniert das Ganze?

 

Schritt 1 
Um einen gemeinsamen Familienkalender zu erstellen, müssen erstmal mehrere "Gruppen" angelegt werden. Der Begriff ist etwas missverständlich, denn auch einzelne Personen sind für die App eine Gruppe. Mama, Papa, Kind - jeder ist eine Gruppe.

Damit der Familienkalender später auch wirklich alle Termine der einzelnen Familienmitglieder enthält, muss erstmal eine Gruppe für jeden anlegt werden. Dann noch die Gemeinschaftsgruppe anlegen, in die hinterher alle Termine einlaufen (ich habe sie bei uns "Familie" genannt - sehr kreativ), jeweils ein Profilbild auswählen und jeder Gruppe eine Farbe zuteilen. In dieser Farbe erscheinen später die Termine der Person im gemeinsamen Kalender.

 

Schritt 2

Per WhatsApp (oder E-Mail) die Familienmitglieder in jede Gruppe einladen. Ein Klick auf den Link in der WhatsApp-Nachricht und schon hat man Schreib- und Leserechte, um selbst Termine anzulegen und die Termine der jeweils anderen zu sehen.

Fertig!

 

Ich trage also meinen Job-Dienstplan als persönliche Termine von "Sebastian" ein und sie sind direkt für alle in der gemeinsamen Gruppe "Familie" zu sehen. Papa oder Mama können natürlich auch Termine für das Kind eintragen - und sich innerhalb der App per Looping-Messenger schreiben, wenn sie Fragen zu einzelnen Terminen haben. Echt praktisch. Genau wie die Erinnerungsfunktion per Push-Notification. 

 

Fazit: Eine super App, die die Koordination unseres Familienalltags wirklich erleichtert hat! Jetzt habe ich endlich immer meinen Dienstplan und den meiner Frau parat. Wenn man das System erstmal durchschaut hat, ist die App sehr intuitiv und gut bedienbar. Auch die Optik ist cool und familiengerecht. Entwickelt wurde die App übrigens von der familynet GmbH aus Potsdam - mehr Infos dazu und zur App gibt es hier.