Gamify your workout - Fitness-Gamification
Fitness-Gamification bringt jeden weiter - unbedingt mal testen. Foto: Jascha Huisman/Unsplash.com

Fitness-Gamification: Mach ein Spiel aus deinem Workout!

Keine Lust auf Sport? Das kommt vor, selbst bei den größten Fitness-Freaks. Allerdings nutzen die Psycho-Tricks, durch die sie trotzdem ins Fitnessstudio kommen. Gamification zum Beispiel - die Lust am Spiel. Sie kämpfen sich Level für Level vor, bis schließlich doch noch Schweiß fließt. Es gibt einige Möglichkeiten, den inneren Schweinehund Gassi zu führen.

Keine Lust auf Krafttraining?

Schon wieder Eisen biegen? Hantel hoch, Hantel runter, Hantel hoch, Hantel runter. Es gibt Tage, an denen fällt der Gang ins Studio besonders schwer. Manchmal ist es auch nur eine Übung, die so richtig nervt. Aber dafür gibt es eine Lösung!

 

Ziel: Nur einen Song durchhalten

Jeder hat eine ganz persönliche Horror-Übung. Bei mir sind es die Klimmzüge. Ich schaffe es aber, mich dazu aufzuraffen, indem ich mir Folgendes sage: Du musst einfach nur für die Dauer eines Liedes durchhalten. Danach geht es mit Übungen weiter, die du magst. Also stelle ich mein Lieblings-Workout-Lied an und gebe Gas. Meistens dauert ein Song knapp drei Minuten. In dieser Zeit schaffe ich drei bis vier Sätze mit 8 bis 12 Wiederholungen. Besser als nichts, oder?

 

Wie viele Wiederholungen sind in 60 Sekunden drin?

Bei Liegestützen oder Kniebeugen bietet sich diese Mini-Challenge an: Smartphone-Timer auf eine Minute stellen und herunterlaufen lassen. Während der Countdown läuft, versuche ich so viele Wiederholungen wie möglich zu schaffen. Das Ergebnis notiere ich mir in der Notizen-App und toppe es beim nächsten Mal. 

 

Monats-Challenge: 100 Liegestütze pro Tag

Ich setze mir jeden Monat ein neues Ziel, um mein Training abwechslungsreich zu gestalten und immer wieder neue Reize zu setzen. Ein Beispiel: Neulich habe ich jeden Tag 100 Liegestütze durchgezogen. Wie das lief, habe ich hier ausführlicher aufgeschrieben. Es gibt noch tausend andere mögliche Challenges: Jeden Tag zu Fuß zur Arbeit gehen, 10.000 Schritte pro Tag laufen, täglich einmal gesund kochen... Sei kreativ!

 

Spaß mit dem Smartphone

Neulich habe ich eine Fitness-App entdeckt, die Workouts als Kartenspiel darstellt - jedes Training wird nach dem Zufallsprinzip neu gemischt. Sweat Deck nennt sich die App. Und so funktioniert sie: Jeder Karte (Herz, Piek usw.) wird eine Übung zugeordnet (Liegestütz, Kniebeuge, Burpee usw.), der Generator mischt die Karten, teilt sie aus und los geht die Schwitzerei. Ein Kartensatz kann so aussehen: 7 Liegestütze, 5 Kniebeugen, 8 Burpees, 10 Crunches plus Joker (beispielsweise 1 Minute auf der Stelle joggen). Perfekt gegen Langeweile beim Workout. Hier stelle ich noch andere coole Fitness-Apps vor.

So funktioniert Fitness-Gamification
Timer einstellen, loslegen! Foto: Unsplash.com

Keine Lust auf Jogging?

Mini-Etappen-Ziele für Maxi-Erfolge

Es gibt da so eine asiatische Weisheit, die mir in einer Meditations-App ständig angezeigt wird: Jede lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Das lässt sich auch aufs Lauftraining übertragen. Jeder lange Lauf beginnt mit einem ersten Schritt. Wenn dann plötzlich die Beine schwer werden, helfen Mini-Etappen-Ziele: Bis zur nächsten Kreuzung durchhalten, nur noch bis zum nächsten Ortsschild oder bis zur Brücke alles geben. Jedes erreichte Zwischenziel erhöht den Kilometerstand auf deinem persönlichen Tacho und gibt ein kleines Erfolgserlebnis. Also, weiter, immer weiter. 

 

Sei ein Jäger

Tief in unserem Inneren sind wir alle noch Jäger und Sammler. So wie früher in der Urzeit. Heute sammeln wir zwar eher Payback-Punkte als Essbares und Tiere zu jagen ist auch nicht mehr angesagt. Aber: Wir können den Jagdtrieb beim Joggen ausleben (natürlich, ohne andere Läufer damit zu stören). Häng dich im Geiste an das Hinterteil des Läufers, der vorhin an dir vorbeigezogen ist. Und dann: Dranbleiben, so lange es geht! Eine Variante: Such dir jemanden, der wirklich weit entfernt zu sehen ist und versuche ihn zu überholen. Viel Spaß dabei!

 

App dafür!

Ich bin ein großer Fan von Fitness-Apps. Vor allem Lauf-Apps halte ich für absolut sinnvoll. Nicht nur, weil sich damit sehr schön die gelaufene Strecke anzeigen lässt. Es ist auch möglich, sich virtuell mit anderen Läufern zu messen. Perfekt ist dafür der Nike+-RunClub, aber auch Runtastic oder die Freeletics Running App. Teilweise bekommt ihr innerhalb der App kostenlose Trainingspläne, die alleine schon eine Herausforderung sind - aber es gibt auch interne Rankings für bestimmte Laufstrecken (die Alster in Hamburg, das Rheinufer in Köln usw.), die zeigen, wie gut die persönliche Bestzeit wirklich ist. Wer ist der schnellste Läufer deiner Stadt? Wer läuft besonders oft oder besonders lange? Lässt sich alles innerhalb der App nachvollziehen. So macht Schwitzen Spaß.