Mocktails: 5 alkoholfreie Cocktails, die rocken

Mocktail ohne Alkohol
Mocktails sind Drinks ohne Alkohol. Die Rezepte funktionieren also ohne hochprozentige Zutaten. Foto: Unsplash

Ja, manchmal hilft nur noch ein Drink - aber der muss nicht zwingend Alkohol enthalten. Schon mal von Mocktails gehört? Das sind alkoholfreie Versionen der klassischen Cocktails. Ideal für Mamas und Papas, denn sie schmecken genauso gut wie die Originale, aber der Kopf bleibt klar. Ach ja: Gesund sind die Drinks auch noch. Kopfschmerzen sind am nächsten Tag also nicht zu befürchten. Diese Mocktail-Rezepte aus dem Netz könnt ihr zuhause ausprobieren und sogar zusammen mit den Kids genießen.

Autor: Sebastian Priggemeier

Geschüttelt, nicht gerührt! Wer sich mal fühlen will wie ein James Bond des Alltags, braucht dafür nur einen Cocktail-Shaker, etwas Phantasie und gute Rezepte. Shaker-Sets gibt es ab 20 Euro bei Amazon*, richtig gute Rezepte bekommt ihr hier. Mocktails sind viel cooler als Cocktails. Warum? Ganz einfach, sie sind

✅ lecker,
✅ ohne Alkohol,
✅ deshalb gesund und kalorienarm.

Mocktails: Eine Mini-Definition

Der Begriff Mocktail ist ein Zusammenwurf der Wörter Cocktail und to mock (Englisch für nachahmen).

 

>> Cocktail + to mock = Mocktail

Cocktail-Klone ohne Alkohol. 

Seit 2017 sind die alkoholfreien Drinks im Kommen - auch angetrieben durch Trends wie Mindful Drinking oder Aktionen wie den Dry January, die den bewussten Verzicht auf Alkohol feiern. Unterstützt wird das Ganze durch kreative Schnaps-Hersteller, die immer mehr coole alkoholfreie Alternativen auf den Markt bringen. Gin ohne Alkohol, Vodka, der nicht betrunken macht, Rum ohne Reue: Alles gutes Zeug zum Mixen. Es geht aber auch ohne teure Spirits. Welche Zutaten ihr für selbst gemixte Mocktails braucht und wie es lecker wird, erfahrt ihr hier.

Mocktail-Rezepte zum Nachmachen

Ran an die Gläser, ihr könnt nicht viel falsch machen, denn der beste Move besteht eigentlich schon darin, den Schnaps links liegen zu lassen. Zum Wohle!

Ipanema - aka Caipirinha ohne Alkohol

Ipanema Mocktail
Mocktails wie der Ipanema ähneln optisch den Original-Drinks, kommen aber ohne Alkohol aus. Foto: Unsplash

Dieser Mocktail schmeckt nach Südamerika, es handelt sich nämlich um die alkoholfreie Variante des berühmten (und leckeren) Caipirinha. 

 

Zutaten:

  • 1 Limette
  • 4 cl Maracuja-Saft
  • 2 EL Rohrzucker
  • Ginger Ale
  • Crushed Ice

Mix-Anleitung:

  1. Die Limette in 8 kleine Stücke schneiden und in einen Cocktail-Shaker geben.
  2. Mit einem Stößel zerdrücken, dann mit Saft und Zucker übergießen und etwas Crushed Ice dazu geben. 
  3. Schütteln, schütteln, schütteln! Danach wird der Mix durch ein Sieb in ein mit Crushed Ice gefülltes Glas abgeseiht.
  4. Das Glas bis zum Rand mit Ginger Ale auffüllen, fertig!

Gesehen bei Millennium-Bartending.de 

Virgin Pina Colada

Pina Colada Mocktail
Auf euch! Der Pina-Colada-Mocktail geht runter wie (Kokos)Öl. Foto: Unsplash.com

"If you like Pina Colada..." Auch dieser Mocktail bringt ein bisschen Exotik nach Hause. Besonders kalorienarm ist der Drink zwar nicht, weil er Sahne enthält - allerdings spart ihr euch viele unnötige Alkohol-Kalorien.

 

Zutaten:

  • 10 cl Kokosmilch
  • 30 cl Ananas-Saft
  • 5 cl Sahne
  • getrocknete Ananas-Scheibe zum Garnieren
  • Eiswürfel

Mix-Anleitung: 

  1. Saft, Kokosmilch und Sahne in einen Cocktail-Shaker geben und kräftig schütteln.
  2. Eiswürfel in ein Glas geben, den Drink aufschütten und das Glas mit der getrockneten Ananas garnieren. Ready for take off!

Gesehen bei koch-mit.de

Berry-Mocktail

Berry-Mocktail
An diesem leckeren Berry-Mocktail können sogar die Kids nippen. Foto: Unsplash

Ein beerenstarker Drink! Wer Lust auf einen Frischekick voller Vitamine hat, ist mit diesem fruchtigen Mocktail richtig gut bedient.

 

Zutaten:

  • je 1 Hand voll Himbeeren und Blaubeeren
  • Minzblätter
  • 30 ml Limettensaft
  • Crushed Ice
  • 1 TL Agavendicksaft oder Honig
  • etwas Mineralwasser

Mix-Anleitung:

  1. Himbeeren, Blaubeeren, Minze in einen Cocktail-Shaker geben.
  2. Limettensaft und Agavendicksaft/Honig und Eis hinzufügen, das Ganze mixen.
  3. Crushed Ice in ein großes Glas füllen, den Mocktail aufschütten und mit einem Spritzer Mineralwasser versehen. Wer mag, garniert den Drink mit ein paar Blaubeeren. 

Gesehen bei Tasty.co

Clean Cucumber Collins

Cucumber Collins Mocktail
Wer den Geschmack von Gurke mag, sollte diesen Cucumber Collins testen. Foto: Pexels

Gurken sind in vielen Cocktails und Mocktails enthalten, weil sie einen dezenten Eigengeschmack haben und leicht zu verarbeiten sind. Sehr zu empfehlen ist dieser Clean Cucumber Collins.

 

Zutaten:

  • 1 Zitrone
  • 1 Gurke
  • Eiswürfel
  • 110 ml Mineralwasser

Mix-Anleitung:

  1. Zunächst muss ein Drittel der Gurke abgeschnitten, geschält und püriert werden. 
  2. Gurkenpüree und Zitronensaft im Shaker mixen.
  3. Ein großes Glas mit Eiswürfeln füllen, dann den Gurken-Collins und etwas Mineralwasser aufschütten. Guten Durst!

Gesehen bei Glamour.de

Strawberry-Kiss-Mocktail

Strawberry-Kiss-Mocktail
Hmmm, lecker - und ganz ohne Alkohol. Der Strawberry Kiss ist als Mocktail ein Genuss. Foto: Unsplash

Erdbeeren sind nicht nur bei Kindern beliebt, auch Eltern mögen die süße Frucht. Aufgeschüttet mit Eis und anderen Zutaten macht dieser Drink echt was her.

 

Zutaten:

  • 200 g Erdbeeren (frisch oder tiefgefroren)
  • 1 cl Schlagsahne
  • 2 cl Erdbeersirup
  • 2 cl Zitronensaft
  • 4 cl Orangensaft
  • 5 cl Ananas-Saft

Mix-Anleitung:

  1. Frische Erdbeeren waschen, TK-Erdbeeren mit warmem Wasser aufweichen. Dann im Mixer pürieren und die Säfte hinzugeben, bis alles cremig ist.
  2. Ein großes Glas mit Crushed Ice füllen, Erdbeersirup darüber geben.
  3. Cremigen Erdbeer-Mix ins Glas schütten und genießen!

Gesehen bei gutekueche.at

Viel Spaß bei der Zubereitung der Mocktails!


*In diesem Beitrag arbeite ich mit Affiliate-Links, um den Blog und meine Recherchen zu finanzieren. Wenn ihr über einen mit * gekennzeichneten Link ein Produkt kauft oder einen Service bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ob, wann und wo ihr euch für ein Produkt entscheidet, bleibt natürlich euch überlassen.