Bewegung im Alltag: Fit mit Fahrrad und Co.

Kind mit Laufrad
Fahrräder bringen Bewegung in den Alltag, und zwar für Klein und Groß. Foto: Pexels.com

Für eine komplizierte Fitnessroutine bleibt in den ersten Jahren mit Kindern wenig Zeit. Oft ist viel Bewegung im Alltag, doch wie lässt sich diese sinnvoll für die eigene Fitness nutzen?

Mit dem ersten Kind wird alles anders – diese Erfahrung machen viele Neu-Eltern. Gerade in den ersten Monaten und Jahren fehlt die Zeit zum Ausspannen und zum Sporttreiben. Was vorher ein bewährtes Mittel gegen Stress war, entfällt. Doch der Druck steigt immer weiter, denn vielen fehlt einfach die Zeit für 

  • Fitnessstudio
  • Joggen
  • Radtour 
  • Yoga  

Aber wohin mit Stress und Anspannung? Eine aktuelle Studie der Universität Freiburg belegt, dass Sport die physiologische Stressreaktion verringert. Bedeutet konkret: 

  • höhere Muskelspannung
  • Verdauungshemmung
  • erhöhte Körpertemperatur

Wer das weiß, versteht den Ausspruch: "Kinder bringen Eltern zum Schwitzen" besser. Das Ganze zeigt auch, wie wichtig Bewegung und damit verbundener Stressabbau im Alltag von Eltern ist. Mit diesen Tipps tauchen nicht plötzlich Lücken im Alltag auf, aber mit ihnen kommen Entspannung und Auspowern zurück in den Alltag. 

Tipp 1: Bewegungsfreundliche Routinen entwickeln

Wer ein kleines Baby hat und in Elternzeit ist, hat im Alltag häufig keine langen Wege. Es ist noch kein Gang zur Krippe oder zum Kindergarten nötig. Der Besuch im Supermarkt, der Gang zum Kinderarzt oder auch Besuche bei Familie und Freunden sind die einzigen kleinen Spaziergänge der ersten Zeit. Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft ist aber wichtig und gesund.

 

Ein Problem: Neu-Eltern sind in der ersten Zeit verunsichert. Dürfen wir einen langen Spaziergang machen? Ist es nicht zu kalt für unser Neugeborenes? – Frische Luft tut gut. Bei einem Baby sollte immer der Kopf mit einer kleinen Mütze bedeckt sein, denn über den Kopf verlieren die Kleinen schnell Körperwärme. Am Körper getragen, fühlen sich die ganz Kleinen pudelwohl und nutzen die Zeit für ein Schläfchen. Übrigens ist das Tragen durch die schwankenden Bewegungen ein hervorragendes Training für die motorische Entwicklung.

 

Direkt nach der Entbindung sollte die Frau Tempo und Länge eines Spaziergangs vorgeben. Je nach körperlichem Befinden sind es vielleicht nur mehrere kurze Wege am Tag, aber für die Laune sind Luft und Sonne gut. Wer später am Morgen und am Abend einen großen Spaziergang in die tägliche Routine einbaut, merkt rasch eine Veränderung der eigenen Laune.

 

Extra-Tipp: Gerade wenn die Frau alleine zuhause ist, ist es eine tolle Routine, wenn der Papa nach seinem Feierabend oder am Wochenende alleine mit dem Baby rausgeht. Mit einem sportlichen Kinderwagen oder zum Jogger umgebauten Fahrradanhänger lässt sich auch hervorragend joggen.

Tipp 2: Das Fahrrad neu entdecken

Ein Fahrrad mit Kindersitz oder Anhänger erweitert den Radius einer jungen Familie enorm. Denn es muss keineswegs immer das Auto oder öffentliche Verkehrsmittel benutzt werden, wenn es mal raus geht. Selbst für die ganz Kleinen gibt es sichere Babyhängematten, die sich in Anhänger befestigen lassen. Die Babys werden darin angeschnallt sein und jeder Aufprall wird durch die besondere Aufhängung gefedert. Wer viel mit dem Fahrrad fährt, gewöhnt sein Kind schnell an diese gesunde Fortbewegung. Freunde, Großeltern oder kleine Tagesausflüge – Fahrradfahren hält fit und macht Spaß. 

 

Extra-Tipp: Bereits mit anderthalb Jahren können Kinder mit einem Laufrad alleine vorwärtskommen. Damit trainieren sie ihren Gleichgewichtssinn und lernen das eigentliche Fahrradfahren wesentlich leichter. 

 

Das Radhaus: E-Bike als Alternative?

Gesunde Mobilität erfährt durch das E-Bike in Deutschland einen Aufschwung. Höhere Geschwindigkeit, problemlos starke Steigungen meistern und hohe Gewichte ziehen: Ein E-Bike bringt nicht nur Senioren Vorteile. Unter den 1,5 Millionen E-Bike-Fahrern in Deutschland finden sich alle Altersgruppen. Wer einen Anhänger mit Kind oder Kindern zieht, für den bedeutet ein E-Bike eine Erleichterung. Wichtig ist, dass Technik und Rad optimal zum neuen Besitzer passen. 

 

Fachhändler wie Das Radhaus bieten eine kompetente Beratung und technisch hochwertige Räder mit modernem Design. E-Bikes passen gut in den bewegten Alltag vielbeschäftigter Eltern, beispielsweise als Mountainbike. Ob E-Bike, Trekkingbike, Citybike oder das erste Kinderfahrrad – beim Angebot von Das Radhaus werden Vielfalt und Qualität großgeschrieben. Die mehrfach ausgezeichnete Service-Kompetenz des Teams unterstützt die Suche nach genau dem richtigen Fahrrad für den Alltag. Ganz wichtig: Gerade bei der Wahl eines Kinderfahrrades ist der Gang in den qualifizierten Fachhandel sinnvoll. Nicht nur wegen der großen Beratungskompetenz des Personals.

Tipp 3: Rückbildung im Alltag

Für Frauen ist nach der Entbindung ein Rückbildungskurs vorgesehen. Die eingeplante Zeit reicht aber lediglich, um die Rückbildung anzuregen. Es werden zunehmend Rückbildungskurse mit Baby angeboten. Beim späteren Sportangebot sind diese Kurse mit Baby eine hervorragende Möglichkeit fit zu werden. Beim eigentlichen Rückbildungskurs ist es jedoch sinnvoll, sich auf die Übungen zu konzentrieren. Denn diese sollten zuhause im Alltag regelmäßig durchgeführt werden. Der Beckenboden lässt sich beispielsweise beim Zähneputzen, Vorlesen oder Brei aufwärmen an- und entspannen. Beim Schieben des Kinderwagens lässt sich der Körper perfekt aufrichten und die Mitte stärken – entscheidend ist das Bewusstsein für den eigenen Körper. 

 

Extra-Tipp: Sich von Großeltern, Partner, Paten und Freunden Zeit wünschen. Während des Kurses das Baby durch den Park schieben oder zuhause aufpassen, klappt meistens erstaunlich gut und schenkt der Mutter eine wichtige Auszeit.

Tipp 4: Spaßtraining einbauen

Wer bereits etwas größere Kinder hat, kann ein Spaßtraining für sich und die Kleinen fest in den Alltag integrieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Hula Hoop? Die Kinder bekommen die dünnen Reifen und die Erwachsenen nehmen die schwereren Trainingsreifen. Bereits zehn Minuten am Tag wirken Wunder für die Taille und den Bauch. Ganz nebenbei wird auch der Beckenboden trainiert. 

 

Seilspringen ist ebenso ein effektives Training, das sich gut mit den Kindern zusammen durchführen lässt. Zehn Minuten mit dem Springseil haben Experten zufolge einen ähnlich hohen Kalorienverbrauch wie 30 Minuten Joggen. Auch wunderbar für Familien: 

  • Trampolinspringen
  • Sackhüpfen
  • seitliches Hin-und-Her-Springen
  • Fangen
  • Federball
  • Tischtennis
  • Klettern

Für das seitliche Hin-und-Her-Springen wird entweder eine Linie auf den Boden geklebt oder aufgemalt. Über diese wird mit geschlossenen Beinen 30 Sekunden am Stück hin und her gesprungen. Bewegungsspiele können verregnete Tage retten oder langen Sommernachmittagen ein Programm geben. Viele der klassischen Kinderspiele fordern auch Erwachsenen viel Koordination und Fitness ab. Außerdem macht das gemeinsame Training einfach Spaß und lässt sich ohne Probleme in jeden Tagesablauf einbauen.