· 

Findet euer Ikigai!

Ikigai macht glücklich
Ikigai kann uns zeigen, was unsere Berufung ist. Foto: Jon Tyson/Unsplash

Wofür steht ihr morgens auf?

Die Japaner haben es echt drauf - zumindest wissen sie, was gut ist. Sushi, 'Takeshis Castle', Sony... muss ich noch mehr sagen? Jetzt verbreitet sich ein weiterer Japan-Export in der westlichen Welt: Ikigai - eine Mental-Technik, durch die wir erkennen, was unsere Berufung ist. Wofür brennst du? Wofür stehst du früh morgens auf? Lässt sich damit Geld verdienen? Ikigai kann helfen, genau das herauszufinden.

"Wähle einen Beruf, den du liebst und du musst dein Leben lang nicht mehr arbeiten." Wahre Worte des Ur-Philosophen Konfuzius (551 bis 479 vor Christus). Aber wie finden wir den Beruf, den wir lieben? Das ist doch die große Frage. Ikigai soll die Antwort liefern. Ikigai führt uns auf den richtigen Weg - mit Hilfe von vier präzisen Fragen, die jeder für sich beantworten muss:

  • Was liebst du?
  • Worin bist du gut?
  • Was kannst du der Welt geben?
  • Mit welchem deiner Talente kannst du Geld verdienen?

Im Internet kursiert unter dem Hashtag #ikigai folgendes Schema, das auch in verschiedene Sprachen übersetzt wurde. Ich finde, es lohnt sich absolut, über die Fragen nachzudenken, die sich daraus ergeben. Allerdings solltest du nicht zu lange nachdenken, wenn du die Fragen beantwortest - lass dein Bauchgefühl sprechen, nicht nur deinen Kopf.

 

#ikigai #ikigaibook

Ein Beitrag geteilt von Ikigai (@ikigaibook) am

Beruf oder Berufung? Womit verbringst du deine Zeit?

Das Problem: unser Verstand ist oft zu rational. Dadurch kommen wir schnell auf negative Gedanken wie "Das klappt doch nie" oder "Wer sollte für meine Texte (oder Bilder oder Lieder oder Skateboards) schon Geld bezahlen?" Schalte die Bedenken aus, schnapp dir ein Blatt Papier und notiere das, was dein inneres Kind dir sagt. Schreibblockade? Dann leg das Blatt mal quer - schon sieht das Stück Papier nicht mehr aus wie ein leerer Notizblock, sondern wie eine Leinwand, auf der du kritzeln, malen und natürlich auch schreiben kannst. Mir hilft dieser kleine Trick immer. 

 

Gute Fragen, um die Gedanken in Schwung zu bringen: Was ist wirklich deine Leidenschaft? Bei welcher Tätigkeit verlierst du das Zeitgefühl? Womit könntest du dich stundenlang beschäftigen? Gibt es ein Hobby, das du zum Beruf machen könntest? Und wieder der Hinweis: Alle Gedanken sind erlaubt - Ikigai ist einfach ein Brainstorming, das uns Klarheit über unsere Stärken und Leidenschaften bringen soll. 

 

Für mich persönlich lautet die Antwort auf viele der genannten Fragen: Schreiben. Das war schon immer so, und das ist natürlich schön für mich. Schließlich fällt es vielen Leuten extrem schwer, ihre Leidenschaft zu benennen. Trotzdem möchte ich das Ganze noch präzisieren. Wie kann ich noch mehr Zeit in meinem Leben für das Schreiben freiräumen? Was kann daraus noch entstehen? Die Antwort braucht selbst Zeit - und die richtigen Fragen. Ikigai zeigt mir die Richtung.