Protein-Cookies-Rezept: Schlemmen für die schlanke Linie

Protein-Cookies mit Haferflocken
Knackig, lecker und voller Eiweiß sind diese Protein-Cookies mit Mandel-Topping. Foto: fit-trotz-Family.de

Kekse! Lecker, aber leider nicht besonders gesund. Es sei denn, man ersetzt Mehl durch Proteinpulver - dann werden aus den Kalorienbomben richtig gute Eiweiß-Lieferanten, die beim Muskelaufbau helfen und dadurch sogar indirekt schlank machen.

Autor: Sebastian Priggemeier

Cookies sind schlecht für die Figur? Nicht, wenn sie nach dieser Rezept-Variante gebacken werden. Die Gründe: Diese Cookies sind kleine Nährstoffpakete mit besten Zutaten, die lange satt machen (tschüss, Heißhunger) und aufgrund des hohen Proteingehalts nicht den Fettzellen Futter geben, sondern den Muskelzellen. Wer aktiv lebt und sich viel bewegt, profitiert also von dem leckeren Snack. Es ist immer schon ein gutes Zeichen, wenn die Zutatenliste nicht allzu lang und exotisch ist. So wie hier.

Zutaten für Protein-Cookies (12 - 15 Stück)

Zutaten für Protein-Cookies werden abgewogen
Eine digitale Küchenwaage ist sinnvoll, um die Zutaten für die Protein-Cookies abzuwiegen. Foto: fit-trotz-Family.de

Zucker und Mehl? Brauchen wir nicht. Stattdessen kommen gesunde Alternativen in die Cookies.

 

ZUTATEN:

  • 150 g zarte Haferflocken,
  • 45 g Vanille-Proteinpulver,
  • 1 Ei,
  • 2 Bananen,
  • 2 TL Backpulver,
  • 3 EL Honig,
  • 20 ml Milch,
  • 15 g gehobelte Mandeln als Topping.

>> Proteinpulver-Tipp: Meins ist von Brandl-Nutrition* - das ist eine Firma aus Nürnberg, die individuell produzierte Sportnahrung mit natürlichen Inhaltsstoffen anbietet. Ein cooler Ansatz, denn um das Maximum aus dem Workout herauszuholen, brauchen Sportler Shakes mit unterschiedlichen Dosierungen. Die Shakes sind lecker, die Preise fair und es gibt vegane Varianten.

Back-Anleitung: So gelingen die Protein-Cookies garantiert

Protein-Cookies im Backofen
Im Backofen werden die Protein-Cookies mit Haferflocken und Mandeln goldbraun. Foto: fit-trotz-Family.de

Keine Sorge, die Zubereitung der Protein-Cookies mit Haferflocken ist wirklich simpel. Folgende Arbeitsschritte sind nötig:

  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze)
  2. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken
  3. Bananenbrei in eine große Schüssel geben,
    dann Haferflocken, zwei Esslöffel Honig, das Ei, Proteinpulver, Backpulver und die Milch hinzufügen
  4. Alle Zutaten mit den Händen zu einem Brei vermischen, der leicht klebrig ist
  5. Mit den Fingern Tischtennisball-große Kugeln aus dem Brei formen, aufs Backblech legen und mit einem Esslöffel flach drücken (die Cookies gehen beim Backen auf)
  6. Gehobelte Mandeln als Topping auf die Cookies geben
  7. Die Cookies 15 bis 20 Minuten lang backen, bis sie goldbraun sind
  8. Einen Esslöffel Honig in einer kleinen Schüssel mit Wasser vermischen und als Glasur mit einem Pinsel auf die Cookies streichen. Fertig!

Satt machen die Kekse, das steht fest. 

Hier ist ein Überblick der Nährwerte (pro Cookie):

 

ca. 65 Kalorien,

5 g Eiweiß,

10 g Kohlenhydrate,

2 g Fett.

 

Am besten innerhalb von einer Woche verzehren und die Cookies in einer Keksdose oder in einem verschließbaren Glas lagern.

Viel Spaß beim Backen und guten Appetit!


*In diesem Beitrag arbeite ich mit Affiliate-Links, um den Blog und meine Recherchen zu finanzieren. Wenn ihr über einen mit * gekennzeichneten Link ein Produkt kauft oder einen Service bucht, bekomme ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ob, wann und wo ihr euch für ein Produkt entscheidet, bleibt natürlich euch überlassen.